Samstag, 26. Dezember 2015

Don Both - Immer wieder Verführung



Über das Buch
Titel: Immer wieder Verführung
Autor: Don Both
Sprache: deutsch
Seitenzahl: 332
Format: Taschenbuch
Verlag:
Erscheinungsdatum: 15. August 2014
ISBN-10: 3945164605
ISBN-13: 978-3945164600


Klappentext
Tristan Wrangler, provokanter Nobel-Sexklubbesitzer und eiskalter Geschäftsmann, glaubt nicht an die Liebe oder gar an das Schicksal. Das ändert sich auch nicht, als Vorzeigefrau Mia Engel in sein Leben stolpert – zum zweiten Mal. Die beiden teilen eine Vergangenheit, aufgrund derer Tristan zu jenem dunklen Mann wurde, der er heute ist. Von ihrer absoluten Hingabe und Liebe zu ihm geleitet, lässt sich die junge Frau auf ein gefährliches Spiel ein. Denn der neue Tristan will sie brechen, so wie er gebrochen wurde, als sie vor acht Jahren sein Dasein zerstörte. Drei Monate haben sie Zeit, um jeweils ihren Plan auszuführen. Sein Verstand sagt: ›Schlampe‹ – sein Herz: ›Baby‹. Ihr Verstand sagt: ›Flieh!‹ – ihr Herz: ›Kämpf!‹ Was wird siegen?


Rezension
Die Geschichte von Mia und Tristan geht weiter! 8 Jahre liegen mittlerweile zwischen ihrer letzten Begegnung, und doch scheint das Schicksal sie wieder zusammengeführt zu haben. Tristan, der Sexgott, hat einen – wie soll es auch anders sein? – Sexclub, und steckt auch allgemein in ziemlich schmutzigen Geschäften mit drin. Mia arbeitet in einem Kinderheim, und unverhofft kreuzen sich ihre Wege. Wo Mia alles für Tristan tun würde, damit er ihr wieder verzeiht, und er jedoch nur ihren Untergang vor Augen hat. Kann das gut gehen?
Nach dem spektakulären Ende des zweiten Teils konnte ich es kaum erwarten den dritten Teil endlich in den Händen zu halten. Dementsprechend war es auch schnell beendet. Leider muss ich sagen, dass ich ziemlich enttäuscht war.
Obwohl die beiden 8 Jahre älter sind, sind sie unverkennbar Tristan und Mia. All ihre Macken, Besonderheiten und Seiten waren wiedererkennbar, was mir sehr gefallen hat.
Leider finde ich, dass dieser Teil der schwächste der „Immer wieder“ Reihe ist. Die Geschichte, gerade auch in diesem Buch, hat so viel Potential… Leider wurde meiner Meinung nach viel zu viel auf Sex gesetzt. Zwischendurch, an einigen wenigen Stellen, kamen die Gefühle zum Vorschein, was mich direkt mitgerissen hat. Trotzdem beruht das ganze Buch hauptsächlich darauf dass die beiden körperlich einfach nicht voneinander lassen können. In Anbetracht der etwas düsteren Spannung zwischen den beiden war mir das einfach zu viel, und die Handlung ist sehr auf der Strecke geblieben. Nachdem ich die beiden in den ersten Teilen als Traumpaar kennen und lieben gelernt habe, hatte ich in diesem Teil das Gefühl, dass die tiefe Liebe der beiden sich nun nur auf Sex beschränkt.


Fazit
Ein eher schwacher dritter Teil, der mich nicht so recht überzeugen konnte. Ich bin gespannt auf Teil vier!



Weitere Bücher von Don Both:

Montag, 14. Dezember 2015

Monica Murphy - Together forever: Unendliche Liebe



Über das Buch
Titel: Together forever – Unendliche Liebe
Autor: Monica Murphy
Sprache: deutsch
Seitenzahl: 400
Format: Taschenbuch
Verlag: Heyne Verlag
Erscheinungsdatum: 14. Dezember 2015
ISBN-10: 3453418522
ISBN-13: 978-3453418523


Klappentext
Chelsea ist überhaupt nicht mein Typ. Sie ist klug, aber total schüchtern. Ziemlich sicher ist sie sogar noch Jungfrau. Aber wenn sie mich mit ihren stechend blauen Augen anschaut, setzt bei mir alles aus. Auf eine komische Art. Ihre Art zu denken und ihr Hunger nach Liebe – als hätte sie noch nie welche bekommen – machen sie für mich begehrenswerter als jedes andere Mädchen. Aber was kann eine, die alles so gut auf die Reihe kriegt wie sie, schon von einem kaputten Typen wie mir wollen?


Rezension
„Together forever – unendliche Liebe“ ist der letzte Teil der „Together forever“ Reihe. Dieser Teil spielt vier Jahre später und dreht sich – wie schon oft vermutet – um Owen. Ich möchte nicht zu viel verraten, aber so viel sei gesagt: Wer glaubt, dass Drew der ungeschlagene Star der Reihe ist, sollte sich durch dieses Buch erstmal ein Bild von Owen machen.
Wie schon in den vorherigen Teilen ist der Schreibstil der Autorin locker flockig, gut verständlich und flüssig. Ich habe das Buch mit seinen vierhundert Seiten in innerhalb von zwei Nachmittagen verschlungen!
Ich habe mich tierisch gefreut, dass es in diesem Teil um Owen geht, der bereits im zweiten Teil eine immer größere Rolle gespielt hat. Er wurde zum Teil der Geschichte und ich hatte gehofft, dass man von ihm noch mehr erfährt. Aber in diesem Teil geht es nicht nur um ihn, sondern auch um Chelsea. Ein wunderbar liebes Mädchen, das sich nicht stärker von Owen unterscheiden könnte. Natürlich sind Fable und Drew, wenn auch diesmal eher im Hintergrund, wieder mit von der Partie. Auch ein eher unsympathischer Protagonist spielt eine Rolle, aber da lasst ihr euch am besten selbst überraschen.
Wie immer war ich völlig gefesselt von der Geschichte und Owen und Chelsea. Ich habe mitgelitten, mitgefiebert und wollte den beiden ein ums andere Mal einen auf den Hinterkopf geben, weil ich es nicht ertragen konnte. Obwohl es hauptsächlich um die Liebesgeschichte der beiden geht kommt auch die Spannung nicht zu kurz – was mir besonders gut gefallen hat. Ich mag es sehr, wenn neben der eigentlichen Lovestory noch etwas Spannung vorhanden ist. Und das ist bei der „Together forever“ Reihe der Fall.


Fazit
Ein krönender Abschluss einer fantastischen Reihe. Spannend, romantisch, sexy, mitreißend, und absolut empfehlenswert.



Weitere Bücher von Monica Murphy:

Sonntag, 6. Dezember 2015

Monica Murphy - Together Forever: Zweite Chancen



Über das Buch
Titel: Together Forever – Zweite Chancen
Autor: Monica Murphy
Sprache: deutsch
Seitenzahl: 368
Format: Taschenbuch
Verlag: Heyne Verlag
Erscheinungsdatum: 15. Juni 2015
ISBN-10: 3453418549
ISBN-13: 978-3453418547


Klappentext
Wenn ich Faible doch nur überreden könnte, mir eine zweite Chance zu geben! Dann würden sie und ich uns beide nicht mehr so verloren fühlen. Wir könnten zusammenfinden. Für immer.


Rezension
„Together Forever – Zweite Chancen“ ist der zweite Band der „Together Forever“ Reihe. Bereits im ersten Teil habe ich Faible und Drew ins Herz geschlossen und war begeistert von ihrer Geschichte. Dementsprechend konnte ich es gar nicht erwarten den zweiten Band endlich in den Händen zu halten.
Es ist schwierig viel über den Inhalt zu verraten ohne zu spoilern, deshalb halte ich mich kurz: Drew und Faible sind unwiderstehlich wie eh und je. Drew bereut seine Entscheidung und will Faible zurück, aber ihrer beider Vergangenheit scheint sie immer wieder einzuholen und ihnen im Weg zu stehen.
Wie schon im vorherigen Teil ist auch der Schreibstil in diesem Buch flüssig, verständlich und sehr angenehm zu lesen. Ich hatte das Buch an einem Tag beendet, das sagt denke ich mal schon alles aus. Die Autorin bleibt demnach ihrem Stil treu und hat es wieder einmal geschafft mich zu begeistern. Wie im ersten Teil wird auch dieses Buch abwechselnd aus der Sicht von Drew und Faible erzählt, mit je einem passenden Zitat zum Kapitelanfang. Jedoch gefiel mir sehr gut, dass auch Drews Stiefmutter Adele in einem Kapitel von sich erzählt hat. So hatte man als Leser einen besseren Einblick in ihren Gedankengang und ihre Gefühle.
Was mir ebenfalls sehr gut gefallen hat, viel besser als im ersten Teil, ist, dass es in diesem Buch viel mehr Handlung gibt und die Gedanken und Gefühle der Protagonisten trotzdem nicht in Vergessenheit geraten. Durch die Handlung, die im ersten Teil leider ziemlich zu kurz gekommen ist, entwickelt sich in diesem Buch eine Spannung, die den Leser unheimlich neugierig macht und mitreißt. Außerdem gefiel mir, dass diesmal mehr auf die Personen im Hintergrund eingegangen wird. Also auf Drews Vater, Adele, Faibles Mutter und Owen. Das machte die Geschichte zu einem spannendem und tollem Buch.
Die Liebesgeschichte von Faible und Drew konnte mich wieder komplett mitreißen und war romantisch wie eh und je. Man hat mitgefiebert, mitgebangt, mitgehofft und konnte das Buch somit kaum noch aus der Hand legen. Das Ende war für mich etwas übereilt, jedoch war die Wendung unvorhersehbar und für mich absolut passend, um noch in einem Happy End zu enden.


Fazit
Eine fantastische Fortsetzung von Faibles und Drews Liebesgeschichte. Toll!



Weitere Bücher von Monica Murphy:

Dienstag, 24. November 2015

Sebastian Fitzek - Das Joshua Profil



Über das Buch
Titel: Das Joshua Profil
Autor: Sebastian Fitzek
Sprache: deutsch
Seitenzahl: 432
Format: Hardcover
Verlag: Bastei Lübbe (Bastei Lübbe Taschenbuch)
Erscheinungsdatum: 26. Oktober 2015
ISBN-10: 3785725450
ISBN-13: 978-3785725450


Klappentext
Der erfolglose Schriftsteller Max ist ein gesetzestreuer Bürger. Anders als sein Bruder Cosmo, der in der Sicherheitsverwahrung einer psychiatrischen Anstalt sitzt, hat Max sich noch niemals im Leben etwas zuschulden kommen lassen. Doch in wenigen Tagen wird er eines der entsetzlichsten Verbrechen begehen, zu denen ein Mensch überhaupt fähig ist. Nur, dass er heute noch nichts davon weiß ... im Gegensatz zu denen, die ihn töten wollen, bevor es zu spät ist.


Rezension
Max Rhode ist ein eher weniger erfolgreicher Autor und lebt mit seiner Frau und seiner Pflegetochter zusammen. Nachdem er seine Tochter Jola abgeholt hat erhält er einen merkwürdigen Anruf, bei dem ihn ein Mann ins Krankenhaus zitiert. Nach langem Zögern gibt er nach und fährt ins Krankenhaus, aber auch dort erhält er keinerlei Antworten. Im Gegenteil, es bleiben nur weitere Fragen offen. Und um das Chaos zu vervollständigen wird auch noch seine Tochter Jola angegriffen, und natürlich hält jeder Max für verantwortlich. Die Lage spitzt sich zu und plötzlich taucht Max Bruder Cosmo auf, der seit Jahren im Gefängnis sitzt. Wer hat es also auf Max abgesehen? Und wer ist Joshua?
Die Geschichte wird aus den unterschiedlichsten Perspektiven erzählt. Hauptsächlich geht es um Max. Bei ihm wird in der Ich-Perspektive erzählt, was bei den anderen Personen nicht der Fall ist. Hinzu kommen nach und nach noch Jola, Frida, die eher unfreiwillig Teil des Geschehens wird, Max Frau, Cosmo und noch weitere. Trotz des ständigen Personenwechsels findet man sich als Leser sehr schnell zurecht, und Fitzek versteht etwas davon einen in seinen Bann zu ziehen.
Wie immer ein absolut fantastisches Werk von Sebastian Fitzek. Der Schreibstil ist wieder einmal sehr gut zu lesen, verständlich und mitreißend.
Während des Lesens hatte ich das Gefühl, dass Sebastian Fitzek ein wenig von sich selbst in Max reininterpretiert hat. Seine Ängste, der Stress, die Familie und den Beruf als Autor unter einen Hut zu kriegen, beispielsweise. Er berichtet detailliert von dem Beruf als Thrillerautor, und das sogar spannend.
Wie nicht anders zu erwarten hat mich auch dieses Buch von der ersten Seite an in seinen Bann gezogen und mich bis zum letzten Satz nicht mehr losgelassen. Es war verwirrend, aufwühlend, spannend und unglaublich fesselnd. Als Leser hat man das Gefühl, direkt mit Max durch diesen Albtraum zu gehen. Eine weitere unglaubliche Tatsache ist, dass mir am Ende die Tränen kamen. Ich meine, hallo? Gefühlsduselei bei einem Thriller? Das kam bis jetzt bei mir noch nie vor. Herzlichen Glückwunsch, lieber Herr Fitzek! Sie haben mir mit ihrem Werk die Tränen in die Augen getrieben haben. Obwohl ich niemals gedacht hätte, dass Cosmo mir jemals sympathisch oder gar ans Herz wachsen könnte, haben Sie mich mit ihrem Geschick mal wieder völlig überrascht.


Fazit
Ein wahnsinnig spannendes Werk von Sebastian Fitzek, welches man sich nicht entgehen lassen sollte!

Sonntag, 22. November 2015

Max Rhode - Die Blutschule



Über das Buch
Titel: Die Blutschule
Autor: Max Rhode
Sprache: deutsch
Seitenzahl: 256
Format: Taschenbuch
Verlag: Bastei Lübbe (Bastei Lübbe Taschenbuch)
Erscheinungsdatum: 08. Oktober 2015
ISBN-10: 3404172671
ISBN-13: 978-3404172672


Klappentext
Eine unbewohnte Insel im Storkower See Eine Holzhütte, eingerichtet wie ein Klassenzimmer Eine Schule mit den Fächern: Fallen stellen. Opfer jagen. Menschen töten. Die Teenager Simon und Mark können sich keinen größeren Horror vorstellen, als aus der Metropole Berlin in die Einöde Brandenburgs zu ziehen. Das Einzige, worauf sie sich freuen, sind sechs Wochen Sommerferien, doch auch hier macht ihnen ihr Vater einen Strich durch die Rechnung. Er nimmt sie mit auf einen Ausflug zu einer ganz besonderen Schule. Gelegen mitten im Wald auf einer einsamen Insel. Mit einem grausamen Lehrplan, nach dem sonst nur in der Hölle unterrichtet wird ...


Rezension
Simon ist 13 und sein Bruder Mark 14, als sie mit ihren Eltern ihr altes, schönes Leben aufgeben um in ihren Eltern in einen kleinen Ort zu ziehen. Die Sommerferien bringen etwas Abwechslung in das eintönige Leben in Brandenburg. Aber ihr Vater hat andere Pläne für sie. Nach der Rettungsaktion eines Mädchens, bei dem Simons Vater ihr das Leben rettet, ist er wie ausgewechselt. Aus dem liebevollen Vater wird ein wütender, aggressiver Mann. Er nimmt seine beiden Söhne mit auf eine Insel, auf der eine kleine Hütte steht, die wie ein Klassenzimmer eingerichtet ist. Aber es handelt sich um keine normale Schule, sondern um die Blutschule. Fallen stellen, Opfer jagen und Menschen töten, das sind die Fächer, in denen Simon und Mark unterrichtet werden. Das Grauen der beiden Jungs beginnt…
Mittlerweile ist bekannt, dass Max Rhode niemand anderes ist als Sebastian Fitzek. Obwohl es sich hierbei um einen Horrorthriller handelt, und man von Fitzek bisher nur seine weltbekannten Psychothriller kennt, erkennt man seinen Schreibstil und seine Art, eine Geschichte zu erzählen. Trotzdem ist es faszinierend, mal ein so blutiges und beinahe abscheuliches Werk von Sebastian Fitzek zu lesen, dass sich ganz deutlich von seinen bisherigen Werken absetzt.
Die Protagonisten der Geschichte sind vielschichtig, interessant, unterschiedlich und realitätsnah. Wobei ich sagen muss, dass keiner so richtig meine Sympathie gewinnen konnte.
Erzählt wird die Geschichte aus Simons Sicht, sodass man gute Einblicke in seine Gefühle und in seine Sicht hat.
Die Geschichte ist spannungsgeladen, mitreißend und verwirrend, jedoch auch zum Teil ziemlich vorhersehbar. Im Gegensatz zu Fitzeks anderen Werken ist dieses viel brutaler und blutiger geschrieben und somit nicht für jeden etwas. Wer also detailreiche, brutale Szenen nicht gut lesen kann sollte sich nicht an die Blutschule wagen.
Außerdem werden diejenigen enttäuscht, die ein typisches Fitzek Werk erwarten.


Fazit
Obwohl „Die Blutschule“ nicht vergleichbar mit Fitzeks anderen Werken ist und, wie ich finde, auch nicht so gut, handelt es sich hierbei um einen spannungsgeladenen Horrorthriller voller wirrer Wendungen und blutigen Details.

Montag, 2. November 2015

Tracey Garvis Graves - On the island



Über das Buch
Titel: On the island
Autor: Tracey Garvis Graves
Sprache: deutsch
Seitenzahl: 384
Format: Taschenbuch
Verlag: Goldmann Verlag
Erscheinungsdatum: 16. Februar 2015
ISBN-10: 3442481759
ISBN-13: 978-3442481750


Klappentext
Ein Ort, an dem Zeit und Alter keine Rolle spielen ...
Die junge Lehrerin Anna soll den sechzehnjährigen T.J. den Sommer über unterrichten - im Ferienhaus der Familie auf den Malediven. Anna sagt sofort zu: Die Chicagoer Winter sind lang, ihre Beziehung kriselt, da kommt dieser Traumjob wie gerufen. Als die beiden in der Propellermaschine Richtung Ferienhaus sitzen, kommt es zur Katastrophe: Das Flugzeug stürzt ab – mitten über dem indischen Ozean. Völlig erschöpft erreichen Anna und T.J. den rettenden Strand einer einsamen Insel. Ein Überlebenskampf beginnt. Und während die Hoffnung mit jedem Tag schwindet, wachsen die Gefühle füreinander. Aber hat diese große Liebe gegen jede Regel überhaupt eine Chance – auch jenseits der Insel?


Rezension
Der junge T.J. und Anna, die ihm in den Ferien Nachhilfeunterricht geben soll, sind auf den Weg zu einer Insel, wo die beiden von seinen Eltern schon erwartet werden. Während des Fluges gibt es Probleme und das Flugzeug stürzt ab. Mit Mühe und Not schaffen es Anna und T.J. sich auf eine Insel mitten im indischen Ozean zu retten. Ein Überlebenskampf wie man es sich kaum vorstellen kann beginnt für die beiden, und zwischen all dem hoffen auf Rettung, kämpfen ums Überleben und all den Ängsten werden die Gefühle der beiden füreinander stärker. Aber kann das gut gehen? Anna ist dreißig, steht mitten im Leben und T.J. ist erst sechzehn. Auf der Insel mag es keine Rolle spielen, aber was, wenn sie jemals gerettet werden?
Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und gut verständlich. Die Kapitel sind abwechselnd aus Annas und T.J.s Sicht, was dem Leser einen besseren Eindruck der beiden Protagonisten und deren Gedanken und Gefühle verschafft. Leider gibt es zwischen den Kapiteln oder Absätzen öfter mal Sprünge von Tagen, Wochen oder sogar mehreren Monaten. Das gefiel mir gar nicht, weil ich immer überlegen musste wie viel Zeit denn jetzt vergangen war, wie alt die beiden sind und so weiter. Außerdem finde ich es sehr schade, dass man nichts über deren Zwischenzeit erfährt. Gerade bei den Monatssprüngen fragt man sich: Was ist passiert? Die Gefühle der beiden haben sich ja langsam entwickelt, und ich hätte es gut gefunden, wenn man das etwas besser hätte nachvollziehen können.
Anna und T.J. sind charakterstark, liebenswert und absolut realistisch. Was mir ebenfalls sehr gut gefallen hat ist, dass man als Leser die Entwicklung der beiden gut mitverfolgen kann.
Als Leser hat man sich auch oft die Frage gestellt, was man selbst in manchen Situationen getan hätte oder wie man sich gefühlt hätte.
Was mich ebenfalls gestört hat war der Schreibstil der Autorin, mit dem ich bis zum Ende leider nicht warm geworden bin. Die Handlungen waren immer sehr schnell und ziemlich emotionslos beschrieben. Immer wenn es spannend wurde ging alles sehr schnell, sodass man kaum hinterherkam und sich am Ende gewünscht hat, dass das ganze doch etwas ausführlich und mit mehr Emotionen geschrieben worden wäre. Und obwohl viel passiert ist hat es auf mich immer etwas langgezogen gewirkt.


Fazit
Ein Buch mit einer guten Geschichte, wobei es leider viele Faktoren gab die mich gestört oder mir nicht gefallen haben.

Sonntag, 1. November 2015

Monica Murphy - Together Forever: Total verliebt



Über das Buch
Titel: Together forever – total verliebt
Autor: Monica Murphy
Sprache: deutsch
Seitenzahl: 272
Format: Taschenbuch
Verlag: Heyne Verlag
Erscheinungsdatum: 14. April 2015
ISBN-10: 3453418530
ISBN-13: 978-3453418530


Klappentext
Ich bin die Freundin von Drew Callahan, College-Football-Legende und Traumtyp. Er ist schön, lieb – und trägt noch mehr Geheimnisse mit sich herum als ich. Er hat mich zu einem Teil seines Lebens gemacht, in dem alles nur Schein ist und jeder mich irgendwie hasst. Und wie es aussieht, will ihn jede haben. Aber er hat nur eins im Kopf: mich. Ich weiß nicht, was ich noch glauben soll. Das Einzige, was ich weiß: Drew braucht mich. Und ich will für ihn da sein. Für immer.


Rezension
Drew, eigentlich Andrew, Callahan ist ein Traumboy wie er im Buche steht. Gutaussehend, mysteriös und wohlhabend. Die Mädchen liegen ihm zu Füßen, aber trotzdem wird er nie mit einem Mädchen gesehen. Fable ist das genaue Gegenteil von Drew – Ihr Ruf eilt ihr voraus und für ihr Geld muss sie hart arbeiten. Das ist auch der Grund, weshalb sie den Job von Drew nach kurzer Überlegung doch annimmt. Drew muss über Thanksgiving zu seinem Vater und seiner Stiefmutter und engagiert Fable als „Fake-Freundin“. Zuerst ist es nur ein Job, aber schon nach kurzer Zeit wird beiden klar, dass sie keine Ahnung hatten, worauf sie sich da einlassen.
Auf Empfehlung einer Freundin hin habe ich den ersten Band der insgesamt 4-teiligen „Together forever“ Reihe gelesen und bin begeistert.
Der Schreibstil der Autorin ist so flüssig und gut, dass ich das Buch innerhalb eines Tages verschlungen habe. Die Geschichte wird in kurzen Kapiteln abwechselnd aus Fables und aus Drews Sicht beschrieben, was mir sehr gut gefallen hat. So konnte man die Denkweise, die Handlungen und die Gefühle der beiden besser verstehen.
Drew und Fable sind so liebenswert und charakterstark, dass man sie sofort ins Herz schließt. Aber beide haben so ihre Probleme, und Fable spürt genau, dass Drew etwas vor ihr verheimlicht. Man fiebert, leidet und freut sich mit den beiden und es tut einem im Herzen weh, zu lesen, wie sie so um ihr Glück kämpfen müssen.
Die beiden nehmen die Leser mit auf eine Reise in ihre Vergangenheit und lassen sie teilhaben an ihrer Gegenwart. Wirklich viel passiert in dem Buch nicht, es beruht hauptsächlich auf der Gefühlsebene. Man erlebt ihre Hoch und Tiefs, ihre Zwiespalte, ihre inneren Kämpfe und ihre wachsenden Gefühle mit und wird als Leser völlig mitgerissen.


Fazit
Gefehlt hat mir an der Geschichte dieser „Wow-Effekt“, der ein gutes Buch zu einem fantastischen Buch macht. Etwas mehr Handlung hätte ich auch ganz schön gefunden. Ansonsten: Absolut toll!



Weitere Bücher von Monica Murphy:

Sonntag, 25. Oktober 2015

Gillian Flynn - Dark Places



Über das Buch
Titel: Dark Places
Autor: Gillian Flynn
Sprache: deutsch
Seitenzahl: 464
Format: Taschenbuch
Verlag: FISCHER Taschenbuch
Erscheinungsdatum: 21. September 2015
ISBN-10: 3596173981
ISBN-13: 978-3596173983


Klappentext
Sie war sieben, als die Schüsse fielen. Als sie in die kalte Nacht hinauslief und sich versteckte. Als ihre Mutter und ihre beiden Schwestern umgebracht wurden. Als ihre Zeugenaussage ihren Bruder hinter Gitter brachte. Jetzt, 25 Jahre später, ist aus Libby Day eine verbitterte, einsame Frau geworden, deren Leben eigentlich keines mehr ist. Doch inzwischen gibt es Leute, die an der Schuld ihres Bruders zweifeln. Libby muss noch einmal ihre Vergangenheit aufrollen: Was hat sie in jener verhängnisvollen Nacht wirklich gesehen? Ihre Erinnerungen bringen sie in Lebensgefahr – so wie damals.


Rezension
Libby ist Anfang dreißig, führt ein trostloses Leben ohne Job oder Freunde. Nur wegen des Geldes, was viele Leute damals für sie gespendet haben, kommt sie über die Runden. Jedoch neigt sich auch dieses Geld langsam aber sicher dem Ende zu, und so gerät sie an einen Club, der schier besessen von ihrer Geschichte ist. Denn Libbys ganze Familie wurde ermordet, als sie sieben war. Libby war damals sieben und hatte das Glück, zu entkommen. Der Täter sitzt bereits seit Jahren im Gefängnis und ist niemand anderes als ihr Bruder Ben. Nie hat Libby daran gezweifelt, dass Ben der Mörder der Familie war, aber stimmt das überhaupt? Oder wurden der kleinen Libby damals Worte in den Mund gelegt, ohne dass sie etwas dagegen tun konnte?
Die Geschichte wird in drei Handlungssträngen erzählt. Aus Libbys Sicht, welche in der Gegenwart spielt, aus Bens Sicht, sowohl in der Vergangenheit als auch in der Gegenwart, und aus der Sicht von Libbys Mutter Patty, ebenfalls in der Vergangenheit.
Wie bereits bei „Gone Girl“ und „Cry Baby“ hat es auch bei diesem Buch lange gedauert, bis ich in der Geschichte drin war. Der Anfang ist sehr schleppend und eher langweilig. Libby war mir am Anfang sehr unsympathisch und das ist auch bis zum Ende hin so geblieben. Auch das Problem hatte ich in den beiden anderen Büchern. Irgendwie habe ich es nie geschafft, richtig warm mit den Protagonisten zu werden.
Sowohl die Gegenwart von Libby als auch die Vergangenheit von Ben und Patty gehen sehr schleppend voran. Richtig spannend wird es eigentlich erst zum Ende der Geschichte, wenn sich das Rätsel langsam löst. Trotzdem finde ich den Perspektivwechsel gut, weil man dadurch einen guten Eindruck von der Familie Day und deren Situation bekommt.
Die Stimmung der Geschichte ist sehr bedrückend, was sich auch auf den Leser auswirkt. An so mancher Stelle war ich richtig sauer auf Libby, weil sie ihr Leben einfach so von den Spendengeldern lebt und sich nie wirklich zu etwas aufraffen kann. Außerdem hatte ich die ganze Zeit das Gefühl, dass Libby nur die Wahrheit ans Licht bringen will, weil sie Geld dafür kriegt und nicht arbeiten gehen muss. Das Gefühl hat sich lediglich am Ende gelegt.
Leider schleppt sich die Geschichte bis zum Ende nur so dahin… Die Geschichte wird meiner Meinung nach durch unwichtige Handlungen oder Details in die Länge gezogen, was einem beim Lesen ziemlich langweilt. Trotzdem war bei mir die Neugier geweckt, was in der Tatnacht wirklich passiert ist, und zum Ende hin wird es dann ja nochmal spannend und unvorhersehbar, was mir gut gefallen hat.


Fazit
Ein ziemlich langgezogener, bedrückender Roman. Die Geschichte an sich ist sehr gut, aber für mich persönlich eher nicht so toll umgesetzt.

Weitere Bücher von Gillian Flynn:

Freitag, 16. Oktober 2015

Julie Lawson Timmer - 5 Tage die uns bleiben

 

Über das Buch
Titel: 5 Tage die uns bleiben
Autor: Julie Lawson Timmer
Sprache: deutsch
Seitenzahl: 432
Format: Broschiert
Verlag: Bastei Lübbe
Erscheinungsdatum: 16. April 2015
ISBN-10: 3431039162
ISBN-13: 978-3431039160


Klappentext
Mara, erfolgreiche Anwältin und liebevolle Ehefrau und Mutter, lebt seit einigen Jahren mit einer schrecklichen Gewissheit: Sie leidet an einer unheilbaren Krankheit. Um ihrem Mann und ihrer kleinen Tochter einen qualvollen Leidensweg zu ersparen und ihnen als glücklicher Mensch in Erinnerung zu bleiben, beschließt sie, sich nach dem Auftreten bestimmter Symptome das Leben zu nehmen. Nun bleiben ihr noch fünf Tage. Fünf Tage, um sich von den Menschen zu verabschieden, die sie am meisten liebt. Fünf Tage, um letzte Spuren in ihren Herzen zu hinterlassen. Fünf Tage, um für immer loszulassen ...


Rezension
Mara ist glücklich mit ihrem Leben. Sie hat eine hinreißende Tochter, einen liebevollen Ehemann, wundervolle Eltern und zwei beste Freundinnen. Ihr sonst so glückliches Leben wird jedoch getrübt: Mara leidet an der Huntington Krankheit, die sie langsam aber sicher zum Pflegefall macht. Der Gedanke ist für Mara unvorstellbar, deshalb fasst sie einen Entschluss: Sobald sich bestimmte Symptome zeigen, nimmt sie sich an ihrem drauffolgenden Geburtstag das Leben. Bis dahin hat sie noch fünf Tage, um sich von ihren liebsten zu verabschieden.
Scott und Mara kennen sich aus dem Internet von einer Selbsthilfegruppe, und auch er hat seine eigenen Probleme. Seit einem Jahr kümmert sich Scott um seinen Pflegesohn Curtis, den er schweren Herzens wieder zu seiner leiblichen Mutter zurückgeben muss. Und auch Scott hat nur noch fünf Tage, um sich von Curtis zu verabschieden.
Statt normale Kapitel, wie es jedes Buch hat, ist dieses Buch in fünf Teile aufgeteilt. Jedes der Teile steht für einen Tag (Noch fünf Tage, noch vier Tage, …). Außerdem geht es eigentlich um zwei Geschichten, die auch abwechselnd erzählt werden.
Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und leicht zu lesen, außerdem gefällt mir der Wechsel zwischen Mara und Scott, denn so wird es nie langweilig.
Die Charaktere kommen einem so real vor, dass man gleich eine Bindung zu ihnen aufnimmt. Mit viel Liebe zum Detail und einer unglaublichen Vorstellungskraft beschreibt die Autorin die Gefühle der Protagonisten und der Nebenfiguren so perfekt, dass man sich als Leser ohne weiteres in jeden von ihnen hineinversetzen kann.
Das Buch hat mich auch lange nach dem lesen noch nicht losgelassen. Julie Lawson Timmer erzählt von Liebe, Familie, Treue, Freundschaft, Zweifel, Angst und Schicksal. Außerdem zeigt es einem, worauf es im Leben ankommt. Was würdest DU tun, wenn du nur noch fünf Tage mit deinen liebsten hättest?
Das Schicksal von Mara hat mich sehr mitgenommen, aber auch das von ihrer Tochter, ihren Freundinnen, ihrem Mann und ihren Eltern. Ich war oft im Zwiespalt, wie ich Maras Entscheidung finden soll. Ist es egoistisch, dass Mara ihre Familie verlässt und ihre Tochter ohne Mutter zurechtkommen muss? Aber die Autorin hat es geschafft, dieses schwierige Thema so zu beschreiben, dass beide Seiten beleuchtet werden und man als Leser auch schon mal von der eigenen Meinung abweicht.
Das Buch ist keine leichte Kost, und obwohl ich schon viele derartige Bücher gelesen habe hat dieses mich ganz besonders berührt. Es ist absolut tiefsinnig und hat mich oft zum Nachdenken, mitleiden und mitfühlen gebracht.


Fazit
Ein berührendes, aufwühlendes und zum Nachdenken anregendes Buch. Absolute Kaufempfehlung!

Donnerstag, 8. Oktober 2015

E. L. James - Grey


Über das Buch
Titel: Grey
Autor: E. L. James
Sprache: deutsch
Seitenzahl: 640
Format: Taschenbuch
Verlag: Goldmann Verlag
Erscheinungsdatum: 21. August 2015
ISBN-10: 3442484235
ISBN-13: 978-3442484232


Klappentext
Christian Grey hat in seiner Welt alles perfekt unter Kontrolle. Sein Leben ist geordnet, diszipliniert und völlig leer – bis zu jenem Tag, als Anastasia Steele in sein Büro stürzt. Ihre Gestalt, ihre perfekten Gliedmaßen und ihr weich fallendes braunes Haar stellen sein Leben auf den Kopf. Er versucht, sie zu vergessen und wird stattdessen von einem Sturm der Gefühle erfasst, den er nicht begreift und dem er nicht widerstehen kann. Anders als all die Frauen, die er bisher kannte, scheint die schüchterne, weltfremde Ana direkt in sein Innerstes zu blicken – vorbei an dem erfolgreichen Geschäftsmann, vorbei an Christians luxuriösem Lebensstil und mitten in sein zutiefst verletztes Herz. Kann Christian mit Ana an seiner Seite die Schrecken seiner Kindheit überwinden, die ihn noch immer jede Nacht verfolgen? Oder werden seine dunklen Begierden, sein Zwang zur Kontrolle und der Selbsthass, der seine Seele erfüllt, diese junge Frau vertreiben und damit die zerbrechliche Hoffnung auf Erlösung zerstören, die sie ihm bietet?


Rezension
„Grey“ ist identisch zu „Fifty Shades of Grey – Geheimes Verlangen“. Der Einzige Unterschied ist, dass dieses Buch komplett aus Christians Sicht geschrieben ist.
Bereits die drei Teile aus Anastasias Sicht gefielen mir sehr gut, ich habe alle drei Bücher regelrecht verschlungen und war dementsprechend sehr gespannt auf „Grey“.
Nach beenden des Buches würde ich jedoch jedem Leser, der bisher ein völliger Fifty Shades of Grey Neuling ist und keines der Originalteile gelesen hat, zuerst diese zu lesen, bevor sie zu „Grey“ greifen. Die Vorherigen Bücher sind einfach viel ausführlicher, und ich hab es an der ein oder anderen Stelle bereut, nicht nochmal „Fifty Shades of Grey – Geheimes Verlangen“ gelesen zu haben, um mein Wissen darüber wieder etwas aufzufrischen. Es gab oft Stellen, an denen ich mir nicht mehr sicher war was Ana in der Zwischenzeit tut oder was sonst noch alles passiert. Also kurz gesagt all das, was Ana erlebt und in der Trilogie wiedergibt. Deshalb blieben diesmal viele Fragen offen, was Ana angeht, aber die erklären sich ja in den anderen Teilen.
Die Geschichte aus Christians Sicht zu lesen war wirklich erfrischend. Nachdem ich die drei vorherigen Bände verschlungen finde ich es sehr gut, dass man jetzt auch tiefergehende Einzelheiten aus Christians Leben erfährt. Auch seine „dunkle Seite“ erklärt sich durch das Buch besser und ist für den Leser somit auch verständlicher. Während ich die „Fifty Shades of Grey“ Bücher gelesen habe, war ich immer hin- und hergerissen, was Christian angeht. Ich konnte seine Handlungen nie so richtig nachvollziehen und habe mich immer gefragt, warum er etwas tut. Jetzt, nachdem ich „Grey“ beendet habe, ist das Puzzle von Christian ein bisschen mehr zusammengesetzt.
„Grey“ ist meiner Meinung nach sehr tiefgehend, spannend, erfrischend und geheimnisvoll. Wie auch in den anderen Bändern geht es viel um Sex, Vorspiel, Verführung und den Gedanken an Sex. Es gab oft Stellen, an denen mir der Sex wirklich zu viel wurde. Ich meine, nachdem man gerade eine mehrseitige, detaillierte Sexszene gelesen hat brauch man nach fünf Seiten nicht schon wieder eine so intensive Szene.
Ich hatte manchmal auch öfter ein Problem damit, mich in Christian hineinzuversetzen. Manche Textstellen sind so intensiv beschrieben, dass man wirklich das Gefühl hat, dass Christian Ana liebt, aber er einfach noch nicht so weit ist und mit dem Gefühl gar nicht umzugehen weiß. Meistens jedoch hatte ich leider das Gefühl, dass lediglich der Sex mit Ana bedeutsam für ihn ist. Mir hat das nötige Gefühl gefehlt, mit dem die Geschichte geschrieben wurde.



Fazit
Eine tolles Zusatzbuch zu „Fifty Shades of Grey – Geheimes Verlangen“! Die Geschichte aus Christians Sicht ist spannend, mysteriös und tiefgehend und lässt seinen Leser (selbst diejenigen, die das erste Buch der Shades of Grey Reihe schon gelesen haben) nicht mehr los. Absolut faszinierend!

Sonntag, 4. Oktober 2015

Carina Bartsch - Türkisgrüner Winter



Über das Buch
Titel: Türkisgrüner Winter
Autor: Carina Bartsch
Sprache: deutsch
Seitenzahl: 464
Format: Taschenbuch
Verlag: rororo
Erscheinungsdatum: 25. Januar 2013
ISBN-10: 3499227916
ISBN-13: 978-3499227912


Klappentext
Geschichten muss man nicht nur lesen, man muss sie spüren.
Gut aussehend, charmant und mit einer Prise Arroganz raubt er Emely den letzten Nerv: Elyas, der Mann mit den türkisgrünen Augen. Besonders zu Halloween spukt er in ihrem Kopf herum. Doch was bezweckt er eigentlich mit seinen Avancen? Und wieso verhält er sich nach dem ersten langen Kuss mit einem Mal so abweisend? Nur gut, dass Emelys anonymer E-Mail-Freund Luca zu ihr hält. Das noch ausstehende Treffen mit Luca sorgt für ein mulmiges Gefühl. Dann verstummt auch er. Hat Emely alles falsch gemacht? Sehnsüchtig erwartet: Emely und Elyas are back!


Rezension
Zum Inhalt kann und möchte ich jetzt nicht allzu viel verraten, weil ich auf keinen Fall spoilern möchte. Aber eins sei gesagt: Emely und Elyas verlieren auch in diesem Teil nicht ihren Charme und ihren witzigen Auseinandersetzungen. Aber es geht weiter mit ihnen, und auch Luca ist weiterhin mit von der Partie.
Wie schon im vorherigen Teil ist der Schreibstil der Autorin wunderbar flüssig und mitreißend.
Emely und Elyas entwickeln sich weiter, sowohl auch geistiger als auch auf emotionaler Basis. Man fiebert von der ersten bis zur letzten Seite mit und möchte den beiden am liebsten einen kräftigen Schubs in die Richtung des jeweils anderen geben. Ich habe das ganze Buch über mächtig mitgebangt, wobei meine Gefühle von hellauf begeistert zu zutiefst erschrocken gewechselt haben.
Emely und Elyas haben auch in dem zweiten Teil nicht an Charme verloren, und es ist wie schon im vorherigen Teil ein wahrer Genuss, ihre Entwicklung zu verfolgen. Eine wahrhaft tolle Liebesgeschichte!
Was ich ebenfalls sehr positiv finde, ist, dass in diesem Teil weiterhin die „alten Bekannten“ aus dem ersten Teil dabei sind. Auch sie gehören für mich voll und ganz mit zur Geschichte, und es ist erfrischend, auch über sie zu lesen. Auch Alex ist in diesem Buch deutlich angenehmer.


Fazit

Ich hatte wirklich Sorge, dass die rührende Liebesgeschichte zwischen Emely und Elyas ihren Zauber verliebt, aber ich wurde, zum Glück, eines besseren belehrt. Leider finde ich Türkisgründer Winter nicht ganz so überwältigend wie sein Vorgänger, wobei dieser auch sehr schwer zu toppen ist.



Weitere Bücher von Carina Bartsch:

Carina Bartsch - Kirschroter Sommer



Über das Buch
Titel: Kirschroter Sommer
Autor: Carina Bartsch
Sprache: deutsch
Seitenzahl: 512
Format: Taschenbuch
Verlag: rororo
Erscheinungsdatum: 25. Januar 2013
ISBN-10: 3499227843
ISBN-13: 978-3499227844


Klappentext
Würdest du deiner ersten Liebe eine zweite Chance geben?
Die erste Liebe vergisst man nicht. Niemand weiß das besser als Emely. Nach sieben Jahren trifft sie wieder auf Elyas, den Mann mit den leuchtend türkisgrünen Augen. Der Bruder ihrer besten Freundin hat ihr Leben schon einmal komplett durcheinander gebracht, und die Verletzung sitzt immer noch tief. Emely hasst ihn, aus tiefstem Herzen. Viel lieber lenkt sie ihre Aufmerksamkeit auf den anonymen E-Mail-Schreiber Luca, der mit seinen sensiblen und romantischen Nachrichten ihr Herz berührt. Aber kann man sich wirklich in einen Unbekannten verlieben?


Rezension
Emely studiert in Berlin und kann es kaum erwarten, dass ihre beste Freundin Alex nun ebenfalls nach Berlin zieht. Endlich sind die beiden wieder vereint, nur eine Tatsache trügt das Glück: Alex zieht ausgerechnet zu ihrem Bruder Elyas, Emelys ehemaligem Schwarm. Elyas versucht sie mit seinem aufdringlichen Charme um den Finger zu wickeln, und Emely bemüht sich redlich darum, den Abstand zu ihm zu wahren. Und dann ist da natürlich noch Luca, der wie aus dem Nichts auftaucht und Emely mit schmeichelnden E-Mails umwirbt.
Der Schreibstil von Carina Bartsch ist erfrischend, offen, ehrlich, flüssig und gut verständlich. Die Geschichte wird aus Emelys Sicht erzählt.
Zu Anfang hatte ich einige Schwierigkeiten mit der Geschichte, da mir der Schreibstil etwas unsicher vorkam. Mir fiel es schwer in die Geschichte hineinzufinden und alle Handlungen von Emely nachzuvollziehen. Aber schon nach kurzer Zeit konnte ich nicht mehr aufhören. Emely und Elyas haben mich mit ihren witzigen und fiesen Zickereien, hinter denen man die Anziehungskraft der beiden deutlich spüren konnte, in ihren Bann gezogen. Ich kann mich ehrlich nicht erinnern, wann ich das letzte Mal herzlich gelacht habe, wie es bei diesem Buch der Fall war. Ein Schmunzeln hier und da, ja, aber nie konnte mir eine Geschichte ein richtiges Lachen entlocken. Carina Bartsch hat es mit ihrem Roman jedoch geschafft.
Emely und Elyas muss man einfach sofort ins Herz schließen. Emely ist der Tollpatsch in Person, was sie aber umso liebenswürdiger macht. Elyas ist der Macho schlechthin, der mit seiner überheblichen Art Emelys Herz zum schmelzen bringen will. Trotzdem ist man seinem Charme und seiner liebenswerten Seite sofort verfallen.
Man kann das Buch kaum aus der Hand legen, weil man unbedingt wissen möchte, wie es zwischen den beiden weitergeht. Nur Alex hat nicht so ganz meiner Vorstellung einer besten Freundin entsprochen. Ich finde sie zu Ich-bezogen, und auch Emely gegenüber verhält sie sich öfter illoyal. Sie beruht zu sehr auf sich selbst und erwartet dann, dass ihr alles verziehen wird. Und Emely tut das auch jedes Mal…
Interessant ist es auch, den immer tiefer gehenden E-Mail Verkehr mit Luca zu verfolgen.
Ich bin wirklich hellauf begeistert von Carina Bartsch ersten Teil mit Emely und Elyas! Das Buch umfasst viele wichtige Themen. Die Angst, ausgenutzt zu werden, Selbstzweifeln, Freundschaft, Liebe… Ich konnte mich oft in Emelys Situation hineinversetzen und ihre Gefühle nachempfinden.


Fazit
Ich habe seit langem kein so witziges, warmherziges, mitreißendes und romantisches Buch mehr gelesen. Emely und Elyas schleichen sich einem sofort ins Herz.


Weitere Bücher von Carina Bartsch:

Sonntag, 27. September 2015

Mein neues Bücherregal!

Hallo ihr Lieben! :)
 
Mir ist heute aufgefallen, dass ich euch noch gar nicht mein neues Bücherregal gezeigt habe :o
Das muss ich ja jetzt mal direkt nachholen:

Tadaaa, dass ist mein neues Schätzchen :)
Mein altes Regal wurde abgebaut und durch schlichte weiße Regalbretter ersetzt, die sich über die ganze Wand ziehen.
Und ich habe eeeeendlich wieder schön viel Platz für neue Bücher :)


Na gut, dass war es dann auch vorerst mal wieder von mir.
Ich wünsche allen Bücherwürmchen einen schönen Sonntag und einen guten Start in die neue Woche :)

Liebe Grüße,
Luisa



Samstag, 19. September 2015

Chris Weitz - Young World: Die Clans von New York



Über das Buch
Titel: Young World – Die Clans von New York
Autor: Chris Weitz
Sprache: deutsch
Seitenzahl: 352
Format: Hardcover
Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag (dtv)
Erscheinungsdatum: 22. September 2015
ISBN-10: 3423761210
ISBN-13: 978-3423761215


Klappentext
Es gab ein Leben davor. Dann kam die Seuche. Übrig blieben nur die Teenager. Jetzt, ein Jahr danach, werden die Vorräte knapp und die Überlebenden organisieren sich in Clans. Jefferson, Führer wider Willen des Washington-Square-Clans, und Donna, in die er heimlich verliebt ist, haben sich ein halbwegs geordnetes Leben in all dem Chaos aufgebaut. Doch als Brainbox, das Genie ihres Clans, eine Spur entdeckt, die zur Heilung der Krankheit führen könnte, machen sich fünf von ihnen auf in die gefährliche Welt jenseits ihres Rückzugsortes – Schießereien mit feindlichen Gangs, Flucht vor Sekten und Milizen, Überleben in den Gefahren der U-Bahn-Schächte inklusive. Denn trotz aller Aussichtslosigkeit glaubt Jeff an die Rettung der Menschheit.


Rezension
Die Apokalypse tritt ein – eine seltsame Krankheit schafft es in kürzester Zeit, alle Erwachsenen und kleinen Kinder zu töten. Was übrig bleibt, sind die Jugendlichen. Ganz auf sich allein gestellt und im dauernden Kampf um Nahrung, Unterkunft und Waffen zur Verteidigung. Jefferson, Donna, Brainbox, Peter und noch einige andere haben ein halbwegs geordnetes Leben, bis Brainbox eine Spur verfolgt, die vielleicht zur Heilung der Krankheit führen könnte. Also macht sich die Truppe auf einen langen und gefährlichen Weg, und auch Donna und Jeffersons Gefühle füreinander werden immer stärker.
Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Donna und Jefferson erzählt, was mich sehr angesprochen hat. Es ist erfrischend die beiden verschiedenen Sichten zu erleben, da Donna eher tiefere Gedanken hat und mehr Gefühl miteinbringt als Jefferson, der eher zielorientiert und weniger auf der Gefühlsebene ist.
Chris Weitz‘ Schreibstil ist jugendlich, flüssig und angenehm zu lesen. Durch den flüssigen Touch kann man das Buch auch sehr schnell durchlesen.
Die Geschichte hat mich sofort mitgerissen und war von der ersten Seite an spannend. Außerdem ist es mal etwas Neues, ich jedenfalls habe bisher noch kein Buch gelesen, welches dieses Thema anspricht. Als Leser stellt man sich zwischendrin auch selbst die Frage, wie man in bestimmten Situationen reagieren würde, wie man sich fühlen würde oder wie man damit umgehen würde, wenn plötzlich alle Kinder und Erwachsenen Tod wären und nur noch die Jugendlichen überlebt hätten. Außerdem wird einem auch immer wieder klar, wie gut man es hat, weil man alles hat, was man braucht, und nicht dauernd um sein Leben bangen muss.
Chris Weitz hat weitergedacht. Er hat sich völlig in die Welt ohne Erwachsene reingedacht und viele Einzelheiten miteingebracht, die einem zeigen, wie viele Gedanken er sich um das Thema gemacht hat. Außerdem sind seine Ortsbeschreibung derart detailliert, dass man das Gefühl hat, man wäre selber vor Ort.
Die Spannung lässt von der ersten bis zur letzten Seite eigentlich nicht nach, es gibt lediglich ein paar Momente die ruhiger sind als andere. Viele spannende Abenteuer und überraschende Wendungen warten auf den Leser. Gerade das Ende habe ich so überhaupt nicht erwartet und habe das Buch mit offenem Mund und entsetztem Blick geschlossen. Jetzt kann ich es natürlich gar nicht erwarten, den zweiten Teil, der im Mai 2016 erscheint, zu lesen. Ein Cliffhanger vom feinsten!
Was mir außerdem noch sehr gut gefallen hat, ist die Tatsache, dass Chris Weitz viele Themen angesprochen hat, die gerade im Jugendalter sehr wichtig sind. Freundschaft, Treue, die erste Liebe… All das ist mit untergebracht in dem wahnsinnig spannenden und tollen Buch!


Fazit
Eindeutig eins der besten und spannendsten Bücher, die ich in letzter Zeit gelesen habe! Außerdem ein Thema, welches man nicht so oft in Büchern wiederfindet. Klasse!!!